24. Juli 2016

Das große Finale

am Ende dieser Woche sollte der große Umzug stattfinden. Bauherr und Bauherrenhund schliefen in dieser Woche bereits im Haus. Es gab ja doch noch so das eine oder andere zu tun.

Hierzu zählte zum Beispiel das Verlegen des Fussbodenbelags im Hausanschlussraum. Nachdem die Übergänge von der Wand zum Fussboden sowie die Wandflächen an der Waschmaschine bereits durch die Bauherren abgedichtet wurden und der Bauherr die Versorgungsrohre mit Leisten abgegrenzt hatte und der Raum geweisst wurde...


...war es an der Zeit das Linoleum zu verlegen. Es kam wie es kommen musste - das erste Brett läßt grüßen. Zehn mal gemessen und dann doch falsch auf dem Linoleum angezeichnet und geschnitten. Die Flüche, die sich der Bauherr entgegenbrachte, sollen hier keine weitere Beachtung finden Zu guter letzt hat jedoch alles geklappt. Das Linoleum liegt und die übergänge sind kaum sichtbar mit Silikon verschlossen...




 
Auch das Streichen der Spritzfläche in der Küche mit Elefantenhaut gehörte zu den zu erledigenden Aufgaben.

 
Auch der Fliesenleger hatte seine Aufgabe vorerst zum Abschluss gebracht. Eine endgültige Abnahme stand jedoch noch aus. Die Dusche konnte aber bereits genutzt werden...
 

... bzw. hätte genutzt werden können. Denn nach einem arbeitsreichen Tag blieb das Wasser kalt. Ein Blick auf die Therme veriet warum. Sie war in Störung gegangen. Nach dem Studieren der Bedienungsanleitung und dem studieren mehrerer Seiten im Internet war der Bauherr noch immer nicht schlauer. Bevor die Fehler quittiert werden konnten mussten diese erst einmal für das Sanitärunternehmen dokumentiert werden.






Das Quittieren brachte jedoch keinen Erfolg. Es wurde das Gasabsperrventil kontrolliert. Leider war nicht ersichtlich in welcher Stellung es geöffnet ist. Es könnte ja sein, dass der Bauherr bei den Arbeiten dieses versehentlich geschlossen hatte. Also probierte er beide Stellungen... Letzten Endes war es die "Netzsicherung" des Gasversorgers, welche ausgelöst hatte. Nach dem Zurücksetzen klappte es auch wieder mit der Warmwasserversorgung. Ein kleiner Vorgriff: Die Brennwerttherme sollte in der darauffolgenden Woche noch das eine oder andere Mal in Störung gehen. Ein Anruf beim Versorger und eine gute halbe Stunde später stand der in der Bereitschaft befindliche Notdienst vor der Tür. Die Sicherung wurde ausgetauscht - seit dem kam es nicht mehr zur Störung!

Als nahezu letzte Handlunf wurden nun auch im HAR Regale montiert.




Und sofort befüllt
 

Freitag! Der letzte Tag vor dem Umzug... Das Haus wurde noch einmal gründlich vom Bauherren auf Vordermann gebracht. Die letzte Handlung an diesem Tag war das Wischen der Räume...




 


UND DANN WAR ES SOWEIT!!! Bernie rutschte schon nevös in der Fahrerkabine hin und her! Viele Freunde und Bekannte kamen zum Helfen. In zwei Schichten wurde umgezogen. Die erste Schicht lud in der Wohnung ein. Die zweite Schicht (und Teile der ersten Schicht) lud am Haus wieder aus. In der Zeit, in der wir den LKW beluden hatte sich ein Arbeitskollege im Haus bereits daran gemacht und eine 1A Silikonfuge als Abschluss zwischen Arbeitsplatte und Wand bzw. Fensterbrett in der Küche gezogen. Ein Freund machte sich daran und montierte die Badewannenamatur. Die Kartons, Pflanzen, Klamotten, Möbel und der sonstige Unrat (aus dem Keller (Werkzeug, etc.)) wurden gemäß Plan und Beschriftung auf den Kartons etc. verteilt...




--- Fine ---








Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Steffen, 15.05.2018 um 16:52 (UTC):
Hallo, wie kommt ihr damit klar, dass die Hauseingangstür nach außen öffnet? Das ist ja eher selten. Grüße



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: