6. März 2016

Wo gehobelt wird...

Dass es im Leben einer Bauherrenschaft nicht nur schönes zu Erleben gibt, dass wussten wir. Aber das es uns so schnell einholen würde, haben wir nicht erwartet.

Auf der Baustelle angekommen, freuten wir uns über den Fortschritt, den wir aus dem Auto heraus erkennen konnten.
 


 

Auch vom hinteren Grundstücksteil aus, sind das Ganze schon nach etwas aus...
 


Beim Betreten mussten wir aber feststellen, dass der Regen ganze Arbeit geleistet hatte. Die Zimmerleute hatten vergessen die obere Etage abzudecken und so suchte sich das Wasser seinen Weg... Das Wasser stand auf der Bodenplatte bzw. der Folie. Materialien lagen im Wasser. Der Regen war durch die Deckenplatten gelaufen und...
 


 

... auch die Folie, die im übrigen hätte noch an den Rohren hochgeklebt werden müssen, wellte sich an einer Stelle.


 

Auch entdeckten wir Rohre an Stellen, wo diese überhaupt nicht hätten sein sollen, wie zum Beispiel im Flur.

Die nächsten Übeltäter sind die Klammern. Auch sie haben ihren eigenen Willen...


 
Oder zuviel Kraft...



Oder Nägel. Sie sind wohl dafür bekannt, dass sie gerne mal den Querschnitt von Holzbalken verjüngen...



Bei einem Blick von unten nach oben, musste der Bauherr leider noch etwas entdecken...


 

 
Einige der Platten waren nicht auf Stoss, andere nicht bündig / formschlüssig mit dem Ständerwerk verbunden.

Wir dokumentierten und fotografierten alles ordentlich und mit diesen eher traurigen Eindrücken verließen wir die Baustelle wieder.

Wir haben sofort eine Foto-Dokumentation erstellt und haben die Mängel und Fragen an den Bauleiter und den Baubegleiter geschickt. Unser Baubegleiter hat uns auch sehr schnell geantwortet:

********************************
Sehr geehrte Fam. xxxxx,

Vielen Dank für die Fotos. Die beschädigten äußeren Platten sind in Teilbereichen zu reparieren! Die fehlgeschossenen Klammern stellen nur dann einen Mangel dar, wenn keine Klammer am Stoß mehr im Holzstiel sitzt. Die Durchfeuchtung im EG deutet auf unzureichende Tagwasserschutz! Das Unternehmen hat gemäß VOB, gerade bei Holzbauten für einen ausreichenden Tagwasserschutz zu sorgen. Die Durchfeuchtung der Holzbauteile ist im Moment zwar unbedeutend, aber an den durchfeuchteten Bauteilen dürfen keine Dampfbremsfolien angeklebt werden. Die Hölzer müssen zunächst austrocknen können, bevor die Gipskartonplatten angebracht werden können. Gleiches gilt auch bei den durchfeuchteten OSB-Platten! Ggf. Sind die OSB-Platten auszutauschen.

Die Leerrohre wurden nicht eingerichtet. Zum Teil sind die unteren Hölzer wieder zu entfernen, damit die Leerrohre fachgerecht eingerichtet werden können! Alles andere wäre ein Mangel. Die Prüfung dieser Punkte wird angeregt.

Das Wasser ist vom Unternehmen aus dem  Gebäude zu entfernen.

 
*******************************

Mit dem Baubegleiter haben wir dann noch einmal telefoniert. Er meinte, dass die getackerten Klammern nicht so schlimm sind, weil die Platten außen nur Trägermaterial sind. Diese sollten aber zumindest miteinander korrekt verbunden sein. Des Weiteren wies er uns noch einmal deutlich daruf hin, dass das Wasser dort nicht sein darf und das Bauunternehmen dafür Sorge zu tragen hat, dass der Bau trocken bleibt. Die Rohre müssen mit Dichtfolie versehen werden, was laut den Fotots nicht erfolgt ist. Das muss noch erfolgen. Die gerissenen Ausßenplatten müssen repariert werden. Das geht recht unkompliziert und kann auch in kleinen Teilen erfolgen (also nicht die gesamte Platte). Rigips darf erst installiert werden, wenn der Bau trocken ist.

Wir haben die Mail und die Ergebnisse aus unserem Telefonat mit dem Baubegleiter umgehend an den Bauleiter weitergeleitet und telefonisch dazu Rücksprache gehalten. In einigen Punkten konnte dieser die Ausführungen des Baubegleiters nicht nachvollziehen ("Der Bau trocknet von ganz alleine! Wir müssen da nichts abdecken! Das ist normal!"). Das ist uns jedoch erst einmal egal  Wir werden nächste Woche eine Begehung und eine Kontrolle mit dem Baubegleiter vor Ort vornehmen und die Baustelle fachgerecht beurteilen lassen.

Noch ist das Kind ja nicht in den Brunnen gefallen. Die Mängel können behoben werden und es liegen wahrscheinlich keine Mängel vor, die die Konstruktion statisch beeinträchtigen. Trotzdem soll natürlich alles sauber und korrekt erstellt werden. Und deshalb werden wir uns das mit einem Fachmann ansehen.
 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht: